Alte Brikettfabrik

Was heute Pellets für die Heizung sind, waren damals Briketts. Hier wurde Rohmaterial in diesem Fall Braunkohle zerkleinert und zu eierförmige oder barrenförmige Briketts gepresst, diese Barren und Pellets wurden zum Heizen genutzt.

Mittlerweile wird diese Art Wärme zu erzeugen, fasst nicht mehr genutzt und so verschwand in Deutschland, nach und nach eine Brikettfabrik nach der anderen. 

Wir haben uns solch eine Fabrik die in der Oberpfalz ist uns angeschaut, viel Spaß mit dem Video.

(Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Brikett)

Das Brikett ist das Ergebnis der Brikettierung, bei der ein Rohmaterial zerkleinert und mittels Brikettierpresse in eine einheitliche Form gepresst wird. Ist die Form sehr klein (unter ca. 2 cm Durchmesser), nennt man die Pressung „Pelletierung“ und das Produkt Pellets.
Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts waren im deutschen Sprachraum vor allem Briketts aus Braunkohle verbreitet; deshalb wird das Wort Brikett umgangssprachlich häufig als Synonym für Braunkohlebrikett verwendet. Braunkohlebriketts werden ohne Bindemittel unter hohem Druck gepresst und sind prismatisch geformt. Im Rheinland sind Briketts als Klütten bekannt. In der Fachsprache der Kohle gibt es auch die Eiformbriketts. Diese werden aus zermahlener Steinkohle hergestellt, wobei Steinkohlenteerpech als Bindemittel verwendet wird.